Sicherheit beim Radfahren

Sicherheit beim Radfahren – Auf diese Punkte sollte man achten!

 

 

 

 

 

Wer sich sicher mit dem Rad fortbewegen möchte, sollte schon aus eigenem Interesse, ein paar wenige grundlegende Sachen beachten, um unbeschadet durch den Verkehr zu kommen.

Zum einen sollte das Fahrrad an sich technisch in einem einwandfreien Zustand sein. Mängel oder Schäden an den Reifen, Bremsen oder anderen wichtigen Bestandteilen können zu einem Sicherheitsrisiko werden. Zudem sollte die Beleuchtungsanlage (Vorder –und Hinterleuchten, sowie Reflektoren) funktionstüchtig vorhanden sein. Da ein Rad keine Pufferzone wie beispielsweise ein Auto hat, muss sich der Radfahrer auf die technische Ausstattung verlassen können.
Darüber hinaus ist der Selbstschutz bzw. Schutz des eigenen Körpers ein weiterer wichtiger Punkt. Hierzu zählen ein Helm oder Fahrradairbag, Reflektoren an der Kleidung und in manchen Fällen sogar Protektoren. Für die Kleidung werden zudem auffällig Farben, sowie Leuchtkragen oder fluoreszierende Elemente empfohlen.

Mittransportierte Gegenständer sollten ausschließlich in Lenkertaschen oder am Gepäckträger befestigt werden. Taschen oder ähnliches am Lenker zu fixieren ist nicht empfehlenswert.

Für die Wahl des richtigen Helms oder Fahrradairbags ist die Größe entscheidend. Passt der Helm oder Airbag nicht optimal, verringert dies die Schutzfunktion immens.

Passive Sicherheit durch eine Fahrrad Helmlampe

Eine Auswahl an Fahrrad Helmlampen

Als Radfahrer ist man nicht nur am Tag oder bei Sonnenschein unterwegs, sondern auch in den dunklen Jahreszeiten sowie fern ab von beleuchteten Straßen. Gerade im Winter ist es häufig schon zum Feierabend dunkel. Dasselbe gilt für Heimfahrten von der Party am Wochenende, weshalb ausreichend Beleuchtung beim Fahrradfahren äußerst wichtig ist. Dies bezieht sich nicht immer nur auf das Rück- bzw. Vorderlicht, sondern ebenfalls auf eine Fahrrad Helmlampe.

Diese macht Sie noch schneller sichtbar für Autofahrer und sämtliche andere Verkehrsteilnehmer. Zudem erleuchtet ein moderner und hochwertiger Fahrradhelm mit Beleuchtung einen sehr großen Bereich aus und erleichtert somit die Orientierung ungemein. Worauf dabei beim Kauf geachtet werden sollte und was es sonst noch alles Wissenswerte zum Thema gibt, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Auf das TÜV-Siegel achten

Wichtiges Sicherheits- sowie Qualitätsmerkmal bei einem Fahrradhelm mit Beleuchtung, sind unter anderem die verschiedenen Siegel. Es gibt dabei nicht ausschließlich das TÜV-Siegel, welches für Sicherheit spricht, sondern ebenfalls das CE- sowie das GS-Siegel. Zudem sollte der Helm den DIN EN 1078 entsprechen. Damit ist gewährleistet, dass der Helm auch einen Fall aus einer größeren Höhe übersteht.

Das Aufladen sowie die Akkuleistung

Die meisten Lampen werden über einen Akku bzw. eine Batterie mit Energie versorgt. Es ist daher wichtig, dass Sie sich vor dem Kauf über die Laufzeit der jeweiligen Lampen informieren, damit Ihnen bei langen Strecken nicht plötzlich das Licht abhanden geht. Jedoch gibt es auch einige Modelle, wo sich der Akku in Sekundenschnelle austauschen lässt, falls Sie einen zweiten parat haben. So müssen Sie nie fürchten, auf einmal ohne Licht dazustehen. Dies ist jedoch nur die Ausnahme und häufig ist der Akku fest in der Lampe verbaut. Die Laufzeit ist dabei sehr variabel von 3 bis hin zu 36 Stunden. Sie sollten sich daher vor dem Kauf darüber Gedanken machen, wie oft sie im Dunkeln fahren und für die Übersicht der Akkuzeiten möglicherweise einen Vergleich von Helmlampen durchlesen.

Die Passform ist äußerst wichtig

Da Sie die Lampe möglicherweise über Stunden hinweg tragen, ist es sehr wichtig, dass die Fahrrad Helmlampe sehr gut auf Ihren Helm bzw. Ihren Kopf passt. Gerade wenn Sie eine Lampe, wie ein Stirnband verwenden, ist es sehr wichtig, auf die Größe und die Passform zu achten. Es sollten keine Druckstellen, auch nach längerer Verwendung entstehen und gleichzeitig darf die Lampe auch nicht von Ihrem Kopf verrutschen. Sie müssen daher ein gutes Mittelmaß finden. Daher empfiehlt es sich besonders, den Kopfumfang etc. vor dem Kauf zu messen, um eine möglichst passende Lampe zu finden.

Die Effektivität des Lichtes steht im Vordergrund

Letztendlich wollen Sie mit einer Helmlampe mehr Sicherheit erlangen und besser vor Unfällen etc. geschützt sein. Allgemein ist es sehr wichtig, sein Fahrrad mit einem funktionstüchtigen Rück- bzw. Vorderlicht auszustatten, denn ohne Beleuchtung fahren, ist in Deutschland verboten und führt zu vermeidbaren Bußgeldern. Mit einer Stirnlampe am Fahrradhelm oder einem Fahrradhelm mit Rücklicht können Sie sich zusätzlich schützen und einen noch besseren Überblick auf der Straße bekommen.

Das Licht sollte daher eine ausreichende Leuchtkraft besitzen, um den gesamten Weg vor Ihnen auszuleuchten, jedoch nicht die anderen Verkehrsteilnehmer blenden. Dasselbe gilt natürlich auch für das Rücklicht. Zudem gibt es mittlerweile innovative Beleuchtungskonzepte, welche etwa einen Blinker enthalten und Sie noch effektiver im Straßenverkehr schützen. So wissen andere Verkehrsteilnehmer noch früher, welchen Weg Sie als Nächstes einschlagen möchten.