Fahrrad Airbag von Hövding

Airbaghelm schützt bis zu 8x besser
Gehirnerschütterungen sind eine der Hauptursachen für Hirnschäden. Dr. David Camarillo von der Stanford University leitet ein Forschungsteam, das versucht, sich über das optimale Design von erschütterungsfesten Helmen zu informieren.
Im Jahr 2016 wurde in zahlreichen Tests nachgewiesen, dass das einzigartige Design des Fahrrad Airbag von Hövding, der sich im Falle eines Unfalls ausdehnt und sowohl dicker als auch weicher wird als ein herkömmlicher Helm – das Risiko einer Gehirnerschütterung bis zu achtmal reduziert und das Risiko einer Schädelfraktur nahezu ausschließt.

Das Fahrrad Airbag System

Der Airbag ist wie eine Kapuze gestaltet und besteht aus einem ultra-starken Nylongewebe, das nicht reißt, wenn es auf dem Boden liegt. Hövding* schützt fast den gesamten Kopf und lässt das Sichtfeld offen. Der aufgeblasene Airbag deckt einen viel größeren Bereich ab, als ein herkömmlicher Fahrradhelm und ist nach den aktuellen Unfallstatistiken konzipiert.
Tests zeigen, dass der Schutz dort am größten ist, wo er am dringendsten benötigt wird.
Der Airbag fixiert den Hals und sorgt für eine extrem weiche und schonende Stoßdämpfung. Der Druck bleibt für mehrere Sekunden konstant, sodass er mehreren Kopfaufschlägen bei einem Unfall standhalten kann. Danach beginnt der Airbag langsam zu entweichen.
Der Gasgenerator, der den Airbag aufbläst, ist ein sogenannter Kaltgasgenerator, der Helium verwendet. Sie wird in einer Halterung im Kragen auf dem Rücken des Fahrers platziert.

Die Sensorik hinter dem Fahrrad Airbag

HÖVDING erklärt den Unterschied zwischen Radfahren und Unfall
Tausende von Tests wurden durchgeführt, um Fahrradunfälle mit Stuntfahrern und Crashtest-Dummies nachzustellen, um die spezifischen Bewegungsmuster von Radfahrern bei Unfällen zu erfassen. Parallel dazu wurden mit Testfahrern, die Hövding* im Alltag tragen, gleich viele normale Fahrraddaten erhoben. Basierend auf diesen gesammelten Daten haben diese einen Algorithmus entwickelt, der normale Zyklen von Unfällen unterscheiden kann.
Bei Aktivierung zeichnet Hövding die Bewegungen des Radfahrers 200 mal pro Sekunde auf. Im Falle eines Unfalls wird die abnormale Bewegung des Fahrers erkannt und der Airbag aufgeblasen.Aktivierung

HÖVDING Fahrrad Airbag aufsetzen

  • Legen Sie es um Ihren Hals und ziehen Sie den Reißverschluss unter Ihrem Kinn hoch.
  • Der Reißverschluss muss vollständig geschlossen sein, damit der Kragen richtig funktioniert.
  • Aktivieren Sie Hövding nur beim Radfahren. Um Hövding zu aktivieren, befestigen Sie den Knopf am Reißverschlussanhänger auf der rechten Seite des Kragens. Ebenso wird Hövding deaktiviert, wenn Sie die Taste entklippen. Hövding sollte immer deaktiviert sein, wenn Sie nicht radeln.

Aktivieren Sie Ihr Hövding erst, wenn Sie den Airbag tragen, also unmittelbar vor dem Radfahren.
An der Vorderseite des Kragens befinden sich LEDs, die den Batteriestatus anzeigen und anzeigen, ob Hövding aktiviert ist oder nicht. Die Aktivierung wird ebenfalls durch ein akustisches Signal angezeigt.

Die Akkuleistung

Der Akku von Hövding wird einfach über ein USB-Ladegerät mit dem mitgelieferten Kabel geladen.
Ein voll aufgeladener Akku reicht für ca. 9 Stunden aktiver Zyklen.
LEDs an der Vorderseite des Kragens zeigen den Batteriestand an, und ein niedriger Batteriestand wird durch Licht und Ton angezeigt.

Der Kragen

Der Kragen besteht aus wasserdichtem, funktionellem Gewebe, das den bestmöglichen Schutz für das eingebaute Airbagsystem bietet. Das Halsband ist nicht waschbar, sondern wird durch die umlaufende Stoffschale vor Abnutzung, Schweiß und Schmutz geschützt. Etwaige Abdrücke auf dem Kragen können mit einem feuchten Tuch vorsichtig entfernt werden.
Der Kragen ist ergonomisch geformt und hat eine gleichmäßige Gewichtsverteilung über die Schultern. Es ist hinten etwas schwerer als vorne, sodass beim Radfahren das Gewicht auf dem Rücken liegt.


Die umlaufende Abdeckung ermöglicht es Ihnen auch, das Aussehen Ihres Hövding zu verändern. Der Bezug lässt sich leicht abnehmen und waschen oder gegen einen anderen austauschen, je nach Stimmung oder Persönlichkeit. In unserem Online-Shop sind verschiedene Bezüge erhältlich.

CE-KENNZEICHNUNG

Der Hövding-Airbaghelm* ist nach einem umfangreichen Zulassungsverfahren durch das schwedische Technische Forschungsinstitut RISE CE-gekennzeichnet*.
Die CE-Kennzeichnung ist Voraussetzung dafür, dass ein Fahrradhelm in Europa verkauft werden kann und bescheinigt, dass der Helm den Anforderungen der EU-Richtlinie für persönliche Schutzausrüstung entspricht. Alle Helmtypen müssen den Kopf in Form von Stoßdämpfung und Kraftverteilung bei einem Unfall schützen. Ein vollständiger Schutz im Falle eines Unfalls und die Funktion bei normalem Gebrauch sind grundlegende Kriterien für die CE-Kennzeichnung.

Der Helm muss auch so konstruiert sein, dass keine unnötigen Risiken entstehen, d.h. es dürfen keine scharfen Kanten usw. vorhanden sein, die den Träger verletzen könnten. Die Umweltverträglichkeitskriterien für Helme schreiben vor, dass sie in der Lage sein müssen, Feuchtigkeit zu widerstehen und bei Hitze und Kälte sowie unter Einwirkung des ultravioletten Lichts der Sonne zu arbeiten.

Originalartikel inenglischerr Sprache auf https://hovding.com/how-hovding-works/

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*